Tipps zum Linkaufbau/Off-Page-Optimierung

Linkaufbau/Off-Page-Optimierung

Das Ziel der Off-Page-Optimierung ist eine höhere Popularität der Website zu erreichen. Andere Websites rücken in den Fokus und wie sie zur Steigerung der eigenen Webpräsenz genutzt werden können. Die Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung (SEO), die nicht direkt auf den Seiten einer Website durchgeführt werden (On-Page), gehören zur Off-Page-Optimierung.

Verlinkung

Ein wichtiges Element der Off-Page-Optimierung ist z. B. die Verlinkung der Website - der Linkaufbau.

Warum sind Links so wichtig?

Links, die auf die eigene Website verweisen sind Empfehlungen vergleichbar. Daher werden qualitativ hochwertige Links von den Suchmaschinen positiv bewertet.

Der Aufbau der Verlinkung sollte organisch erfolgen um den Eindruck von Link-Spam zu vermeiden, bei dem Tausende von Links von dubiosen Anbietern auf Websites verlinken. Dies kann zur Beschädigung der Reputation der Seite führen. Es wird unterschieden zwischen:

  • Internen Links: die Verlinkung der Webseiten einer Website untereinander
  • Externen Links: Links von Iher Website auf andere Websites
  • Backlinks: Eingehende Links von anderen Websites auf Ihre Website

Backlinks

Die Verlinkung einer Website hat für die Suchmaschinenoptimierung eine große Bedeutung, da die Bewertung der Website durch die Suchmaschinen u. a. über die Wertung der aktiven Links und Backlinks erfolgt.

Wenn Websites mit einer hohen Reputation auf andere Websites verlinken, wird ein Teil ihrer Popularität (der sogenannte Linkjuice) „vererbt“. Dies sind dann sehr wertvolle Backlinks.

Interne Verlinkung

Bei der internen Verlinkung ist es wichtig darauf zu achten, dass auf die wichtigsten Seiten der Website viele interne Links eingehen. Diese interne Verlinkung unterstreicht die Bedeutung der verlinkten Seite – viele eingehende Links = bedeutende Seite.

Linkaufbau

Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung und hier speziell der Off-Page-Optimierung ist der Linkaufbau, hier speziell der Aufbau von Backlinks. Der Linkaufbau sollte strategisch erfolgen und bestimmte Qualitätskriterien berücksichtigen. Hinweise für interessante Verlinkungen können z. B. über die Wettbewerbsrecherche und die Analyse von anderen themenrelevanten Seiten erlangt werden.

Quellen für qualitativ hochwertige Backlinks

Im ersten Schritt erfolgt eine Backlinkanalyse: Wie viele Backlinks gibt es bereits und wie viele qualitativ hochwertige Backlinks verlinken auf die Website?

Mögliche Quellen von Backlinks sind:

  1. Presseveröffentlichung / Presseinformationen
  2. Wikipedia
  3. Social Media Marketing, Blogs, Foren
  4. Linksammlung / SEO Linkliste

1. Presseveröffentlichung/Presseinformationen

Veröffentlichen Sie! Presseinformationen über jede

  • Veranstaltung/Messe/Event an der/dem Sie teilnehmen oder die Sie veranstalten,
  • Produktneuheiten,
  • Jubiläen und Jahrestage,
  • Sponsoring.

Schreiben Sie Presseinformationen oder lassen Sie diese schreiben (wir beraten Sie hier gern). Installieren Sie einen Pressebereich auf Ihrer Website und legen Sie ein Archiv über Veröffentlichungen mit den entsprechenden Verlinkungen (siehe auch On-Page-Optimierung) an.

Die Entscheidung über die Adressaten für den Versand der Presseinformationen, ist von Ihrem Marketing Konzept abhängig.

SEO-Tipps:

  • Integrieren Sie in allen Pressemitteilungen die URL Ihrer Website.
  • Stellen Sie Ihre Presseinformation sowohl als PDF und als auch als HTML zur Verfügung, d.h. als Webseite und nutzen Sie diesen Link.

2. Wikipedia

Neue Verfahren und Technologien sollten in Wikipedia erläutert werden. Bekannte Firmen und besondere Persönlichkeiten werden hier mit einem Lebenslauf bzw. Ihrer Historie vorgestellt. Wir beraten Sie gern über die Möglichkeiten.

3. Social Media Marketing, Blogs und Foren

Die Möglichkeiten, die im Bereich Social Media Marketing geboten werden, können Sie sehr effektiv für die Off-Page-Optimierung nutzen. Wir haben einige Hinweise im Glossar unter Social Media Guidelines aufgelistet.

Wir empfehlen jedoch nicht ohne Konzept mit Social Media Kanälen zu arbeiten. Viele Angebote sind zwar auf den ersten Blick kostenlos, aber Sie sollten:

  • den Zeit- und Personalaufwand,
  • die Kosten für Weiterbildungen, Fachliteratur,
  • die Kosten für Design und Fotografen,
  • die Kosten für Tools etc.

berücksichtigen.

In Social Media Kanälen sind kommerzielle Texte oft nicht gern gesehen. Hier ist zu empfehlen z. B. Fragen zu beantworten verbunden mit dem Hinweis, dass weitere Informationen auf der eigenen Website zu finden sind. Themenrelevante Blogs können z. B. über die Google-Blog-Suche recherchiert werden.

4. Linksammlung / SEO Linkliste

Zum Blog