On-Page-Optimierung Tipps und InformationenNachdem die Entscheidung über die relevanten Keywords (Suchbegriffe) getroffen wurde, kann mit der On–Page–Optimierung begonnen werden. Alle Elemente, die sich auf Ihrer Website befinden können für die Suchmaschinen aufbereitet werden. Denken wir z. B. an Bilder, deren Inhalt Suchmaschinen so nicht erfassen können. Das Bild Ihres Produkts, aufwendig fotografiert und bearbeitet
um den potenziellen Kunden visuell einzustimmen, ist für die Suchmaschine im Prinzip nicht sichtbar. Es sei denn Sie beachten die Regeln. Wir werden Ihnen Möglichkeiten aufzeigen um auch dieses Medium „lesbar“ zu machen.

1. Keywords (Suchbegriffe)

Die Keywords sollten so spezifisch und konkret sein, dass sie den Seiteninhalt kurz umreißen. Die Anzahl der Keywords sollte 10 nicht überschreiten. Es ist empfehlenswert relevante Keywords je Seite festzulegen. Oft sind Keyword–Phrasen (Long Tail Keywords) wie z. B. „Abnehm Coach in Berlin“, eher zu empfehlen, als sich auf das hart umkämpfte (Short-Head) Keyword „Coach“ zu konzentrieren. Mehr Hinweise unter Keyword-Recherche.

2. Platzierung der Keywords in der Domain / URL

Wenn Sie bereits über eine Website verfügen, dann haben Sie sich sicher bei der Domain–Suche von den für Sie relevanten Keywords leiten lassen. Ob diese Ihr Produkt, Ihren Namen, die von Ihnen angebotene Leistung oder einen Fantasiebegriff beinhaltet, war neben der Verfügbarkeit sicher von ausschlaggebender Bedeutung. Die Suchmaschinen bevorzugen ältere Domains, da diese einen „zuverlässigen Eindruck“ machen. Bei älteren Domains wird eher davon ausgegangen, dass sie keine „Spam“ Seiten sind. Die URL steht und jede neue Seite Ihrer Website erhält einen eigenen Namen unter dem Sie z. B. off–page–optimierung.html gespeichert wird. Die URL könnte jetzt lauten:
www.link–seo.de/off–page–optimierung. Sie sehen die Platzierung des Keywords „Off–Page–Optimierung“. Bei der Benennung neuer Seiten sind Bezeichnungen wie z. B. ?page–id=30 zu vermeiden und durch die Platzierung der für diese Seite relevanten Keywords zu ersetzen.

3. Suchmaschinenoptimierung des <head>-Bereichs

Der <head>–Bereich einer Website wird von den Browsern nicht dargestellt und ist oft nur dem Administrator der Website zugängig. In vielen Content–Management–Programmen ist dieser Bereich inzwischen auch dem „Redakteur“ zugängig, d. h. für den Personenkreis, der die Texte der Website einpflegt und keine HTML–Kenntnisse besitzen muss. In diesem <head>–Bereich werden die Keywords eingepflegt:

3.1. Keywords im Title-Tag

Der Title–Tag oder auch <title> ist einer der wichtigsten Faktoren in der Suchmaschinenoptimierung. Der Title ist sichtbar z. B.:

  • Oben im Browserfenster
  • Im Tab im Browser
  • In den Google-Suchergebnissen (SERP)
  • Wenn die Seite als Lesezeichen gespeichert oder gebookmarkt wird

Der Title, die URL und die Description werden (in der Regel) in den Google-Suchergebnissen (SERP) angezeigt. Einige Tipps für gute Title:

  • Platzierung von relevanten Keywords möglichst nah am Anfang
  • Firmenname am Ende nennen
  • Individuelle Title je Seite
  • 65 – 70 Zeichen werden in den Google Suchergenissen angezeigt

3.2. Keywords im Meta-Tag: Descricption

Der Meta-Tag: „Description“ wird oft in den Content Management Systemen „Seitenbeschreibung“ oder „Beschreibung“ genannt und ist auf der Website nicht sichtbar. In den Google Suchergebnissen (SERP) wird die “Description“ als sogenanntes Snippet (Kurztext) angezeigt. Der Suchbegriff der Suchanfrage wird dann in fetter Schrift hervorgehoben. Es ist also empfehlenswert, die Formulierung der “Description“ wirklich als Beschreibung der Seite zu verstehen. Falls auf einer Website der Meta-Tag “Description“ nicht ausgefüllt worden ist, generiert Google für die Suchergebnisse einen Text von der Seite. Die “Description“ ist individuell, mit den für diese Seite relevanten Keywords, für jede Seite der Website zu formulieren. Die “Description“ sollte ca. 150 Zeichen lang sein.

3.3. Keywords im Meta-Tag: Keywords

Der Meta-Tag: „Keywords“ ist für viele Suchmaschinen nicht mehr relevant. Wir empfehlen jedoch auch diesen Meta-Tag auszufüllen. Wählen Sie 3 – 5 individuelle Keywords für jede Seite Ihrer Website.

3.4. Meta-Tag: Robots

Mit dem Meta-Tag: „Robots“ können Sie angeben, ob die jeweilige Seite Ihrer Website von Suchmaschinen in die Verzeichnisse aufgenommen werden soll und ob die Robots der Suchmaschinen den Links, die sich auf dieser Seite befinden, folgen sollen. Mit der folgenden Formulierung: <meta name=“robots“ content=“index,follow“ /> laden Sie die Suchmaschinen ein, sowohl Ihre Website zu durchsuchen: “index“ und Links auf dieser Seite zu folgen: „follow“.

4. Platzierung der Keywords im <body>

Der sichtbare Teil der Website (im HTML mit <body> gekennzeichnet) besteht aus den Überschriften, Texten, Bildern und Videos. Die Keywords sollten enthalten sein in:

  • den Überschriften (H1, H2 … H6)
  • im Text
  • in den Bildunterschriften
  • in der Navigation
  • in den Datei–Namen

4.1. Platzierung der Keywords im <body>: Überschriften

Bei den Überschriften wird zwischen Haupt- und Unterüberschriften unterschieden. Auf jeder Seite sollte eine Hauptüberschrift (h1) vorhanden sein, die möglichst die Keywords der angebotenen Leistungen und Produkte enthält und zum Lesen einlädt. Falls dies nicht möglich ist, kann ähnlich wie in Zeitschriften, eine Unterüberschrift mit den entsprechenden Keywords (z. B. h2) hinzugefügt werden. Der Text ist, sobald er ein bestimmte Länge erreicht hat, durch Unterüberschriften zu gliedern. Dies ist für die Leser eine Lesehilfe und für die Suchmaschinenen ist der Inhalt der Überschriften ein wichtiger Hinweis auf den Inhalt der Seite.

4.2. Platzierung der Keywords im <body>: Text

Bei der Platzierung der Keywords im Text ist vor allem darauf zu achten, dass die Suchmaschinenoptimierung nicht der Lesbarkeit im Weg steht. Die Texte sind besser interessant und originell zu formulieren, als optimiert und vielleicht langweilig. In die Texte können die Keywords organisch integriert werden. Die Texte sind für die Leser eine wichtige Informationsquelle und erst an zweiter Stelle für die Suchmaschinen zu optimieren. Der Balanceakt zwischen Optimierung und Lesbarkeit erfordert Fingerspitzengefühl und Erfahrung. Behalten Sie Ihre Zielgruppe im Auge, das Sprachniveau, die Gewohnheiten und Vorlieben. Das Ziel sind: kurze prägnante und aussagekräftige Sätze, gut verständlich formuliert. Eine interessante Möglichkeit die Keywords noch einmal zu platzieren ist das Formulieren einer Einführung/eines Vorworts in dem der dann folgende Text kurz zusammengefasst wird. Die Suchmaschinen reagieren auf eine zu hohe Keyword–Dichte sehr sensibel. Sobald die Idee von Keyword–Spamming (einer sehr hohen Keyword–Dichte) auftaucht, kann es auch zur Sperrung der Website kommen, so dass sie in den Suchergebnissen nicht mehr angezeigt wird.

4.3. Platzierung der Keywords im <body>: Bild (Image Tag)

Bild 01 - Dateibezeichnung optimieren!

bild_01.jpg

Optimierte Dateibezeichnung: Ledertasche1

ledertasche1.jpg

Sie kennen das sicher, es muss schnell gehen, die Fotos kommen spät und für eine besondere Aktion werden sie schnell online platziert. Die Fotos heißen dann bild01.jpg. Auch später hat niemand mehr Zeit sich um diese Bild–Dateien zu kümmern. Das Bild könnte doch auch coaching01.jpg heißen, oder ledertasche.gif. Wenn dies Ihre Keywords sind, dann hätten Sie diese hier wieder platziert. Es gibt noch mehr Möglichkeiten. Sie können in jeden Image Tag einen ALT–Text einfügen. Dieser ist nicht an die strengen Reglementierungen der Bild–Dateibenennung gebunden sondern kann ganz frei formuliert werden. Bleiben wir bei unserem Beispiel: „Weiße Ledertasche mit Metallbügel“ könnte der ALT–Text sein, d. h. auch im ALT–Text ist die Keyword Platzierung möglich. Der Image Tag kann auch mit einem Title-Attribut versehen werden. Die Formulierung kann wie in dem ALT–Text erfolgen. Dieser Title zeigt sich, wenn die Maus sich auf dem Bild befindet (Tooltip).

4.4. Platzierung der Keywords im <body>: Link (Anchor–Tag)

Für die Verlinkung werden Anchor–Tags genutzt. Innerhalb des Anchor–Tags kann ein Title vergeben werden. Dieser Title zeigt sich, wenn die Maus sich auf dem Link befindet (Tooltip). Der Title ist eine Möglichkeit Keywords zu platzieren genauso wie der eigentliche Link–Text.

4.5. Keywords in Media-Dateien z. B. PDF

Bei der Veröffentlichung von PDF-Dateien auf der Website können Sie davon ausgehen, dass z. B. die Suchmaschine Google auch diese Dateien indiziert/durchsucht. Wir empfehlen:

  • Keywords im Datei-Namen
  • Kontaktinformationen in der PDF-Datei z. B. URL, E-Mail, Telefon-Nummer
  • Die Angabe der Größe der Datei

PDF-Dateien z. B. Einladungen, Anmeldeformulare und Prospekte werden von Ihren Kunden herunter geladen und sollten dann unabhängig von Ihrer Website für Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder Servide stehen.

Publizieren Sie auf Ihrer Website Film-Dateien/Videos, dann achten Sie auf die Datei-Namen. Diese sollten relevante Keywords enthalten, die Sie durch einen Gedankenstrich „–“ trennen.

5. Die Gestaltung der Website

Valides HTML, in dem Layout und Inhalt strikt voneinander getrennt sind, ist eine Voraussetzung um von den Suchmaschinen „gelesen“ zu werden. Die Trennung von Layout und Inhalt erfolgt durch den Einsatz von CSS (Cascading Style Sheets).
Alle Elemente einer Website sind präzise anzuordnen, so sind z. B. Zeilenumbrüche <br /> zu vermeiden und stattdessen Absätze zu definieren. Zeilenumbrüche lassen die Suchmaschinen „stolpern“. Websites die mit Frames gestaltet wurden können nur unter bestimmten Bedingungen von Suchmaschinen indiziert werden. Der Einsatz von Tabellen im Layout wird in diesem Zusammenhang ebenfalls eher negativ bewertet.

6. Anzahl der Seiten der Webpräsenz

Je mehr Seiten mit relevantem Inhalt in einer Webpräsenz enthalten sind, desto interessanter wird die Website für die Suchmaschinen. Eine große Webpräsenz mit vielen Unterseiten ist für die Suchmaschinen sofort interessanter als eine kleine Webpräsenz. Wichtig ist dabei die Qualität der Seiten. Wir verwenden hier gern das Bild von einem Bücherregal hinter einem aufgeräumten Schreibtisch (siehe Abbildung).

Mehrwert auf der Website bietenDer Schreibtisch ist Ihre Homepage und das Bücherregal ist der gesamte Inhalt der Webpräsenz den Sie anbieten. White Papers, Glossare und FAQ, alles was für die Besucher Ihrer Website von Interesse sein könnte, sollte online gestellt werden. Der Nutzer entscheidet selbst, was er sich ansehen wird. In vielen Firmen werden sogenannte „alte Seiten“ sehr schnell von der Website entfernt. Dabei ist immer die Frage zu stellen, ob diese für Sie „alten“ Daten für den Besucher der Website zusätzliche Informationen enthalten könnten. Vielleicht ist es für potenzielle Kunden von Interesse:

  • dass Ihre Firma seit Jahren bestimmte Messen besucht,
  • das Pressearchiv einzusehen und
  • die Bedienungsanleitungen, auch der inzwischen aus der Produktion genommenen Produkte, auf Ihrer Website finden zu können.

Sie werden an dieser Stelle gewiss Ideen entwickeln, welche zusätzlichen Informationen für Ihre Online-Nutzer von Interesse sein könnten. Wir beraten Sie sehr gern zu diesen Punkten.

7. Linksammlung / Linkliste SEO

Gaby Lingath